Führung von Mitarbeitern

Gute Führung ist gefragt und schlechte Führung kann unbezahlbare Schäden anrichten. Nicht umsonst werden in Wirtschaft und Sport für bestimmte Führungskräfte Millionen bezahlt und jedes Jahr viele Milliarden in die Entwicklung von Führungskräften investiert. Gute Führung von Mitarbeitern ist offenbar viel wert, wenn man die Gehälter mancher Top-Führungskräfte betrachtet. Und dabei geht es oft wenig rational zu. Ein Beispiel: Viele sind überrascht, dass es immer noch stark von der Körpergröße abhängt, ob jemand Führungskraft wird und dass jeder zusätzliche Zentimeter im Jahr ca. 250 Euro mehr an Gehalt bedeutet.

Und natürlich ist Führung auch ein Mythos. Menschen fasziniert, welchen Einfluss bestimmte Führungspersonen entfalten, glauben fest an die Bedeutung von Führung. Sie haben Bilder im Kopf von Feldherren, die riesige Reiche errichten und deren Soldaten bereit sind, für sie zu sterben, von Konzernlenkern, die aus Wolkenkratzern über die Entwicklung der Welt entscheiden und von politischen Anführern, die Massen mobilisieren und die Zukunft von Völkern prägen. Historische Ereignisse sind in der öffentlichen Wahrnehmung fest mit den Namen von Führungspersonen verknüpft, ohne dass der Einzelne Detailkenntnisse davon hat, was und wie genau diese Person zu den Ereignissen beigetragen hat. Listet man bekannte Führungspersonen auf, wird deutlich wie unterschiedlich auf den ersten Blick deren Führungsziele, Eigenschaften, Verhaltensweisen und Kontext war. Es fällt vielen schwer, Gemeinsamkeiten zu entdecken in einer Liste mit Namen wie Franz Beckenbauer, Mohandas Gandhi, Josef Stalin und Steve Jobs. Aber sie glauben fest an die Bedeutung dieser Menschen für bestimmte Ereignisse. Über die Gründe für den Einfluss dieser Menschen wird allerdings meist nur spekuliert. Man kann sich also nicht über einen Mangel an emotionaler Faszination und festen Glauben an Führung beklagen. Was meist fehlt, ist die rationale Betrachtung von Führung, die wissenschaftliche Perspektive. Es gilt also Licht in dieses Dunkel aus Faszination und Spekulation zu bringen mit der Fackel der Wissenschaft.

Führung

Bei Führung geht es letztendlich immer um den erfolgreichen Umgang mit Menschen – die Psychologie entscheidet. Hier setzt dieser Fachtext von Prof. Dr. Florian Becker an. Der Diplom-Psychologe eröffnet mit Spezialistenwissen und langjähriger Praxiserfahrung wertvolle Einblicke in die Psychologie der Führung. Er stellt die wichtigsten Forschungsergebnisse und Theorien zu Führung vor. Wer mit Führung zu tun hat, erfährt die wichtigsten Ergebnisse der Führungsforschung aber auch praktisch altbewährte Ansätze und erhält Tipps sowie neue Perspektiven. Jedes Kapitel ist in sich abgeschlossen und behandelt einen Aspekt der Führung.

  • Gewinnen Sie eine ganzheitliche Betrachtung zu Führung, Klarheit über Ihre Führungsziele und einen Werkzeugkasten an wirkungsvollen Führungsinstrumenten.
  • Immunisieren Sie sich von weit verbreiteten aber unzutreffende Menschenbildern, Ideologien und Fehlannahmen über Führung.
  • Sie bekommen Einblick, welche Eigenschaften wirkungsvolle Führungskräfte haben, wie irrational Karriere oft funktioniert und wie Sie dieses Wissen für sich nutzen.
  • Sie lernen, Ihren Führungsstil flexibel und agil der jeweiligen Situation anzupassen.
  • Nutzen Sie transformationale Führung als mächtiges Führungsinstrument: Mitarbeiter können ideologisiert und begeistert werden und über rein eigennützige Interessen hinaus Leistung erbringen.
  • Erfahren Sie, in welchen Bereichen sich der Aufbau von Führungskompetenzen wirklich lohnt.
  • Erreichen Sie hohe Handlungsfähigkeit auch bei Ihren Mitarbeitern, um Zeit für die wirklich wichtigen Aufgaben zu bekommen.

Der Autor schafft damit ein kompaktes Fundament für Ihren Erfolg als Führungskraft. Lernen Sie die Macht der Psychologie für den erfolgreichen Umgang mit Mitarbeitern kennen und wirkungsvoll einsetzen. Profitieren Sie von tiefgehenden Einblicken in die Psychologie der Führung und von den zahlreichen Praxistipps und Übungen in den Kapiteln!