Führung von Mitarbeitern: Einleitung

Wer wirksam führt, geht in Führung – als Person, als Team, als Unternehmen oder als Staat. Führungskräfte, die auf forschungsbasierte Ansätze setzen, können mehr Wirkung entfalten als die vielen anderen, die sich nur auf spekulative und unwissenschaftliche Konzepte oder ihren „Instinkt“ verlassen. Und nicht nur für die einzelne Führungskraft ist Führungsqualität entscheidend. Erfolg bei großen Herausforderungen hat vor allem mit einem zu tun: Mit wirksamer Führung. Unternehmenserfolg, Umweltschutz, demographischer Wandel, wirtschaftliche Stabilität, Befriedung von Kriegen, professioneller Umgang mit Pandemien – bei letztendlich allen großen Themen, die ein einzelner Mensch nicht alleine lösen kann, hängt der Erfolg an wirksamer Führung und guten Führungskräften.
Ein tiefer, wissenschaftlicher Blick auf Führung und ihre Erfolgsfaktoren lohnt sich also in jeder Hinsicht. Der Fachtext stellt dazu in zahlreichen Kapiteln die in Jahrzehnten angehäuften Forschungsergebnisse vor. Dieses Wissen ist heute entscheidender denn je. …

Führung

Wirksame Führung als Herausforderung

Warum ist wirksame Führung immer noch eine Herausforderung? Im krassen Kontrast zu seiner Bedeutung ist das Thema Führung in Wirtschaft und Politik noch überwiegend wenig professionell gehandhabt, ja sogar grob vernachlässigt. Es gibt viel zu tun: Noch dauern die meisten Entscheidungen in Organisationen zu lange und sind suboptimal, noch sind die meisten Mitarbeiter nicht motiviert (Becker, 2018), noch funktionieren die wenigsten Teams wirklich gut (Becker, 2016). Auch die Frage, wer Führungskraft wird – und wer nicht – ist bisher wenig professionell gehandhabt. Der folgende Schaukasten liefert dafür ein Forschungsbeispiel

Forschungsbeispiel: Judge und Cable, 2004

Fazit: Führung ist in der Praxis noch wenig professionell und mitunter irrational gehandhabt. Es fließt zwar viel Geld, um bestimmte Führungskräfte zu gewinnen und Führungskompetenz zu entwickeln. Allerdings sind die meisten Organisationen weit davon entfernt, rational und forschungsbasiert die wirkungsvollsten Personen als Führungskräfte auszuwählen und diese anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen systematisch zu entwickeln. Statt wissenschaftlicher Erkenntnis beherrschen Gewohnheiten, Fehlannahmen, wenig wissenschaftlich basierte Ansätze (wenn es überhaupt systematische Ansätze gibt) und Personenkult das Thema Führung. Unternehmen, die gleichzeitig oft jeden Cent in der Produktion optimieren wollen, handhaben das Thema Führung überraschend nachlässig. Damit nehmen sie gewaltige Risiken und Kosten in Kauf – oft ohne, dass die Verantwortlichen es überhaupt bemerken.
Was schon in der Wirtschaft ein verbreitetes Problem ist, gilt erst Recht für den politischen und öffentlichen Bereich. Es ist längst offensichtlich in den täglichen Meldungen aus Politik und Wirtschaft: Andere treffen schneller bessere Entscheidungen, bauen schneller bessere Flughäfen, schützen sich wirksamer und schneller vor Pandemien und gehen in immer mehr Bereichen sprichwörtlich in Führung – sei es Elekromobilität oder Digitalisierung.

Daher behandelt dieser Fachtext, wie Forschung Führung wirksamer machen kann. Der nächste Abschnitt stellt ihn vor.

Mitarbeiter wirksam führen als Fachtext

Mit wissenschaftlichen und evidenzbasierten Ansätzen können Sie als Führungskraft mehr Wirkung entfalten. Sie können mehr erreichen, als solche, die sich lediglich auf spekulative Konzepte, Gewohnheiten, das Nachahmen der anderen oder ihren „Instinkt“ verlassen. Eine gesunde Intuition und inspirierende Beispiele aus der Praxis können natürlich sehr wertvoll sein. Erkenntnisse aus der Forschung helfen Führungskräften aber diese richtig einzuordnen. Forschungsbasierte Konzepte unterstützen Sie dabei, zu erkennen, was wirklich nutzt – und was vielleicht mehr schadet als nutzt, auch wenn es mitunter überzeugend verkauft wird und es viele andere praktizieren.

Psychologie der Mitarbeiterführung: Wirtschaftspsychologie kompakt für Führungskräfte...

Das Buch zum Online-Text.
Diplompsychologe Prof. Dr. Florian Becker liefert:

  • praxiserprobte Tipps aus unseren Projekten mit Top-Unternehmen und Workshops mit Führungskräften
  • wissenschaftliche Qualität aus jahrzehntelanger Forschungsarbeit
  • kompaktes Format, weil Ihre Zeit kostbar ist

Ihr Vorsprung bei Mitarbeiterführung.

Wie also sieht ein professioneller und forschungsbasierter Blick auf Führung aus? Bei Führung geht es letztendlich immer um den erfolgreichen Umgang mit Menschen – die Psychologie entscheidet. Hier setzt dieser Fachtext an. Diplom-Psychologe Prof. Dr. Florian Becker eröffnet mit Spezialistenwissen und langjähriger Praxiserfahrung wertvolle Einblicke. Er vermittelt praxisorientiert den Stand der psychologischen Forschung zu Führung und unterstützen Ihren Praxistransfer mit zahlreichen Übungen und Tipps.
Sie erfahren so neueste Erkenntnisse, erhalten bewährte Tipps für die Praxis sowie frische Perspektiven und Ideen. Dabei konzentriert sich der Text vor allem auf Forschungsergebnisse und deren Interpretation. Er grenzt sich ab von Zeitgeist, Ideologie und Hurra-Geschrei der üblichen Führungsliteratur. Ebenso versucht der Text Sie zu verschonen von immer neuer Begriffe für Altbekanntes.

Welche Inhalte bekommen Sie konkret, was ist Ihr Nutzen als Leser? Jedes Kapitel ist in sich abgeschlossen und stellt Ihnen einen wichtigen Aspekt der Führungsforschung vor:

  • Erfahren Sie, warum viele Bücher, Modelle und Tipps zu Führung wenig hilfreich, ja oft sogar schädlich sind – und welchen Mehrwert forschungsbasierte Erkenntnisse bieten.
  • Gewinnen Sie eine ganzheitliche Betrachtung zu Führung, Klarheit über Ihre Führungsziele und einen Werkzeugkasten an wirkungsvollen Führungsinstrumenten.
  • Immunisieren Sie sich gegen weit verbreitete aber unzutreffende Menschenbilder, Ideologien und Fehlannahmen über Führung.
  • Erhalten Sie Einblick, welche Eigenschaften wirkungsvolle Führungskräfte haben.
  • Erfahren Sie die irrationalen Gesetze, nach denen Karriere oft funktioniert und wie Sie dieses Wissen für sich nutzen.
  • Schützen Sie sich vor der Verlockung, Führungsstilen nachzueifern, die andere als Ideal bejubeln.
  • Lernen Sie, Ihren Führungsstil flexibel und agil auf schnellen Wandel auszurichten.
  • Führen Sie gute Entscheidungen herbei und lernen Sie, Ihre Mitarbeiter erfolgreich in Entscheidungen einzubeziehen.
  • Delegieren Sie die richtigen Aufgaben an die richtigen Mitarbeiter – für mehr Freiraum sowie schnellere und bessere Ergebnisse.
  • Gestalten Sie gute Beziehungen zu Ihren Mitarbeitern – auf Basis der Forschungsergebnisse zu Sympathie und Vertrauen.
  • Geben Sie Ihren Mitarbeitern Richtung, Ausdauer und Motivation mit wirksamen Zielen.
  • Erreichen Sie beste Ergebnisse, indem Sie Ihre Führung optimal an die aktuelle Situation anpassen.
  • Aktivieren Sie Ihre Mitarbeiter als entscheidenden Faktor, um in allen Handlungsfeldern der Führung erfolgreich zu sein.
  • Nutzen Sie transformationale Führung und Charisma als mächtige Führungsinstrumente: Mitarbeiter können ideologisiert und begeistert werden und über rein eigennützige Interessen hinaus Leistung erbringen.
  • Bauen Sie Führungskompetenz aus – bei sich und bei anderen.
  • Erreichen Sie hohe Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit bei Ihren Mitarbeitern – um Zeit für die großen Führungsthemen zu bekommen.

Das und noch viel mehr erwartet Sie als Leser. Der Autor schafft damit ein wissenschaftliches Fundament für Ihren Erfolg als Führungskraft. Sie können Ihre Führung so auf das konzentrieren, was wirklich funktioniert und vermeiden, was nichts bringt oder sogar schadet. Lernen Sie die Macht der Psychologie für den erfolgreichen Umgang mit Mitarbeitern kennen und wirkungsvoll einsetzen. Profitieren Sie von tiefgehenden Einblicken in die Psychologie der Führung und von den zahlreichen Praxistipps und Übungen in den Kapiteln.

Der folgende Abschnitt fasst die Chancen zusammen, die ein forschungsbasierter Blick auf Führung eröffnet.

Forschungsbasierte Führung als Chance

Wie kann forschungsbasierte Führung konkret beitragen, damit Sie jetzt in Führung gehen? Wo es große Defizite gibt, da gibt es immer auch große Chancen. Eine der Schicksalsfragen der Gegenwart ist, sich dem Thema Führung evidenzbasiert und wissenschaftlich zu nähern. Wer Führung aus der Ecke von Personenkult, mystischer Faszination und populärer Ideologie herausholt und auf ein wissenschaftliches Fundament stellt, baut sich einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil auf. Je besser das gelingt, desto erfolgreicher können Führungskräfte in Unternehmen und anderen Organisationen die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft lösen.

Praxistipp: Führungsqualität als Wettbewerbsvorteil
Die meisten Unternehmen behandeln das Thema Führung überraschend unprofessionell und wenig ambitioniert. Das eröffnet die Chance, sich mit Führungsqualität einen großen und systematischen Wettbewerbsvorteil zu sichern – als Führungskraft aber auch als Unternehmer.

  • Als Führungskraft können Sie sich jetzt einen großen Vorsprung an Wirksamkeit sichern, wenn Sie sich den Erfahrungsschatz aus über 100 Jahren Führungsforschung praxisorientiert aneignen. Auf dieser Basis können Sie die vielen anderen outperformen, die alleine auf fragwürdige und spekulative Konzepte, Gewohnheit, Nachahmung von anderen oder ihr Bauchgefühl vertrauen.
  • Wenn Sie als Unternehmer jetzt den Fokus auf Führungsqualität legen, schaffen Sie das Fundament für nachhaltige Wettbewerbsvorteile und Erfolg. Es besteht ein großes Risiko, dass in Ihrem Unternehmen das Thema Führung nicht seriös wissenschaftlich gehandhabt wird. Das ist keine Schande, auch kein Grund sich zu schämen, sondern eher die Norm. Wichtig ist aber aktiv wissenschaftsbasierte Ansätze einzuziehen. Nicht selten bestehen sogar Strukturen, die fördern, dass Organisationen systematisch die falschen Personen als Führungskräfte auswählen und zudem noch falsch trainieren. Die verheerenden Konsequenzen kann man wegen der besseren medialen Abdeckung insbesondere im politischen Bereich beobachten – aber auch in der Wirtschaft richtet eine mangelnde Aufmerksamkeit auf Führungsqualität große Schäden an.

Was fehlt, ist also die rationale Betrachtung von Führung, die wissenschaftliche Perspektive. Es gilt Licht in das Dunkel aus Faszination und Spekulation zu bringen. Dazu dient dieser Text.

Unprofessionelle Führung ist schlechtweg ein Risiko. Das vertieft der folgende Abschnitt.

Unprofessionelle Führung als Risiko

Das Thema Führung ist zu wichtig und zu zentral für Millionen von Menschen, den Erfolg von Unternehmen und ganzen Staaten, um es zu vernachlässigen. Mitunter geht es um Leben und Tod, wie der folgende Pressebeitrag zeigt.

Beispiel: Europa braucht Führung

Kein Wunder, dass all dies zu einem wachsenden Interesse an der Führungspsychologie und ihren Forschungsergebnissen führt. Dazu mehr im nächsten Kapitel. Es stellt Führungspsychologie als Wissenschaft vor.