26. Charisma und charismatische Führung

Was ist Charisma? Im Kern geht es um die Kontrolle über die Emotionen anderer, Überzeugungskraft und persönliche Ausstrahlung. Charismatische Führungskräfte entfalten höchsten Einfluss auf andere Menschen, lenken sie in neue Richtungen mit ungeahnter Stärke. In der Geschichte tauchen immer wieder Personen mit dieser Gabe auf – eindrucksvolle und mitunter erschütternde Beispiele für die Macht dieser Kompetenz. Dieser Beitrag zeigt die Psychologie dahinter und die Wissenschaft dazu. Er gibt eine Definition für charismatische Führung und zeigt ihre Merkmale. Er zeigt nicht nur die immensen Vorteile, sondern auch die gravierenden Nachteile und Gefahren die ein charismatischer Führungsstil mit sich bringt. Und er zeigt, wie er funktioniert und wie man ihn lernen kann. …

Charisma: Charismatiker sind Führungskräfte, die andere Menschen zu überzeugten Anhängern transformieren – mitunter wirken sie über tausende Jahre
Charisma: Charismatiker sind Führungskräfte, die andere Menschen zu überzeugten Anhängern transformieren – mitunter wirken sie über tausende Jahre

Was ist Charisma? Definition und Beispiele

Seite mehreren Jahren taucht der Begriff der charismatischen Führung auf (Becker, 2015). Oft gibt es dabei einen Bezug zur Transformation von Menschen zu glühenden Anhängern. Charismatische Führung ist dabei unabhängig von einer moralischen und subjektiven Wertung. Man wird charismatische Eigenschaften Mahatma Gandhi ebenso wie Adolf Hitler oder Osama Bin Laden zuschreiben. Diese Führungspersönlichkeiten haben starken Einfluss auf ihre Anhänger ausgeübt, und zwar fernab rein materieller Anreize. Sie haben ihre Anhänger transformiert, aus innerer Überzeugung das gewünschte Verhalten zu zeigen.

Psychologie der Mitarbeiterführung (essentials)

Das aktuelle Fachbuch zum Online-Text.

  • praxiserprobte Tipps aus unseren Projekten mit Top-Unternehmen und Workshops mit Führungskräften – statt Ratschläge aus dem Ohrensessel
  • wissenschaftliche Qualität aus jahrzehntelanger Forschungsarbeit – statt zeitgeistgeprägtes Hurra-Geschrei
  • kompaktes Format, weil Ihre Zeit kostbar ist – statt endloses Gefasel

Ihr Vorsprung bei Mitarbeiterführung.

An dieser Stelle zeigt sich schon, dass transformationale Führung und charismatische Führung sehr nahe beieinander liegen. Es sind zwei Seiten der selben Medaille. Die einen blicken auf die transformierten Mitarbeiter und sagen „Das ist transformationale Führung!“, die anderen sehen die Führungskräfte, die ihre Anhänger transformieren und denken sich „Diese Person hat Charisma!“. Entsprechend ist die Definition von Charisma auch an den Führungskräften ausgerichtet.

Charismatisch sind Führungskräfte, die mit ihren Eigenschaften und Verhaltensweisen eine Transformation der Mitarbeiter bewirken.

Die genannten Beispiele verdeutlichen auch, dass charismatische Personen meist stark polarisieren. Es gibt oft fanatische Anhänger ebenso wie Ablehner.

Was sind jetzt die Merkmale charismatischer Führung?

Charismatischer Führungsstil: Merkmale

Es stellte sich die Frage: Was macht charismatische Führungskräfte besonders, welche Merkmale hat ein charismatischer Führungsstil? Die Abbildung zeigt die Übersicht zu den Forschungsergebnissen.

Charisma: Merkmale charismatischer Menschen und Eigenschaften charismatischer Führung
Charisma: Merkmale charismatischer Menschen und Eigenschaften charismatischer Führung

Folgende Merkmale stehen im Zusammenhang mit charismatischer Führung und charismatischen Menschen (z.B. Conger und Kanungo, 1987; Shamir, House und Arthur, 1993):

starke kommunikative Fähigkeiten
Charismatische Personen können sich extrem gut auf die Zielgruppen einstellen, mit denen sie zu tun haben, und finden die richtigen Worte und Symbole in der Kommunikation. So war etwa Steve Jobs, der Mitgründer und langjährige Chef von Apple, berühmt für seine Reden und Auftritte bei der Präsentation neuer Produkte auf Großveranstaltungen.

eine klare Vision
Charismatische Führungspersonen haben eine klare Vorstellung von der Zukunft der Organisation und können diese präzise und anschaulich darstellen. Ein Beispiel ist die bekannte Rede von Martin Luther King Jr.: „I have a dream …“

Ansprechen von Emotionen der Geführten
Der starke Einfluss charismatischer Führungspersonen beruht auch darauf, dass sie weniger die rationalen Motive und Gedanken und um so mehr die Emotionen ansprechen. Das geht oft auch über emotionale Ansteckung (z.B. Barsade, 2002) – die eigene Emotion strahlt aus, auf die Menschen im Umfeld. Alte Aufnahmen von Adolf Hitler zeigen eindrucksvoll, wie er sich emotional in Rage redet und diese Emotion zu seinen Zuhörern transportiert.

großes Selbstvertrauen
Das tiefe Vertrauen in die eigenen Überzeugungen und Fähigkeiten strahlt aus. Es hilft Führungskräften dabei, andere Menschen zu überzeugen. Mitunter führt es aber zu (zumindest von außen betrachtet) völlig unrealistischen Zielvorstellungen und Unternehmungen.

symbolisches Verhalten
Bei sehr einflussreichen Persönlichkeiten sind häufig Gesten zu beobachten wie Verzicht auf das Gehalt in Krisenzeiten oder extreme Auftritte, um die Firma zu vermarkten. Dabei setzen sie bewusst ihre Vorbildfunktion ein, um Zeichen zu setzen; ganz nach dem Motto: „Wie willst du ein Feuer entzünden, das in dir selbst nicht brennt?“ Aus Protest gegen das brutal durchgesetzte Monopol Englands auf das lebensnotwendige Salz (mit dem immense Steuereinnahmen erzielt wurden), ging etwa der Inder Mahatma Gandhi im sogenannten Salzmarsch nahezu 400 Kilometer zu Fuß, um symbolisch Salz am Strand zu holen.

hohe Erwartungen an die Geführten
Charismatische Führungskräfte richten hohe Leistungserwartungen an die Geführten und zeigen Optimismus, dass diese die Ziele erreichen können – und sei es mit Sommerausrüstung im Winter einen Krieg gegen Russland zu gewinnen.

Die genannten charismatischen Aspekte sind offenbar teilweise angeboren. Getrennt aufgewachsene eineiige Zwillinge haben vergleichbare Ergebnisse, wenn man ihre charismatischen Eigenschaften misst. Charismatische Führungspersönlichkeiten sind zudem meist extrovertiert und haben ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein (vgl. z.B. House und Howell, 1992).

Was bedeuten diese Forschungsergebnisse für die Führung in der Praxis? Der nächste Abschnitt liefert die Tipps, wie man mit Charisma zu besseren Führungsergebnissen kommt und gleichzeitig die Risiken im Auge behält.

Charismatische Führung: Tipps

Im Folgenden die entscheidenden Tipps für charismatische Führung. Diese zeigen nicht nur Vorteile, sondern auch die Nachteile bzw. Risiken, die neben den ganzen Vorteilen bestehen.

Praxistipps

Es gibt die Diskussion, ob charismatische Führung und transformationale Führung dasselbe sind. Die beste Antwort ist vermutlich, dass Charisma eine wichtige Basis für transformationale Führung ist. Die Transformation von Menschen gelingt charismatischen Führungspersonen wesentlich besser. Sie haben mehr Überzeugungskraft, wenn es darum geht, Visionen zu vermitteln, Ideologie zu verankern und gewohntes Denken zu verändern.

Das folgende Kapitel zeigt mit welchen Verhaltensweisen Führungskräfte Karriere machen.