4. Motivation beeinflussen – Was motiviert Mitarbeiter?

Wie kann man die Motivation von Mitarbeitern beeinflussen? Was motiviert Mitarbeiter? Dies ist eine entscheidende Frage – und die Antworten darauf fallen ganz unterschiedlich aus. Wenn es um die Motivation ihrer Mitarbeiter geht, konzentrieren sich manche Unternehmen vor allem auf materielle Anreize, andere Organisationen versuchen das Verhalten der Führungskräfte zu optimieren, die nächsten legen ihre Hoffnung auf die Gestaltung und Entwicklung von Teams und wieder andere legen Wert darauf, bereits bei der Personalauswahl auf hohe Leistungsbereitschaft zu achten. All das – und noch viel mehr – spielt zweifelsfrei eine große Rolle, um Mitarbeiter zu motivieren.

Es geht also darum, die wesentlichsten Einflüsse herauszustellen und zu systematisieren. So können Führungskräfte und Unternehmen, die ihre Mitarbeiter motivieren möchten, sich auf die wesentlichen Treiber fokussieren und ein passendes Portfolio an Ansätzen für ihre Situation zusammenstellen. Diesem Ziel widmet sich der nächste Abschnitt.

Motivation als Ergebnis von Einflüssen aus Umfeld und Person

Wie lassen sich die wesentlichen Einflüsse auf die Motivation von Mitarbeitern zusammenfassen? Die einfache aber bahnbrechende Formel des Psychologen Kurt Lewin ist ein sehr hilfreicher Ansatz, wenn man Einflüsse auf Motivation systematisch betrachten will. Lewin beschreibt Verhalten als Funktion aus Person und Umfeld (Lewin, 1936). Die Einflüsse auf Motivation lassen sich entsprechend in zwei wichtige Kategorien abgrenzen: äußere Einflüsse und innere Einflüsse. Motivation entsteht dann aus dem Wechselspiel von Einflüssen im Umfeld und Merkmalen und Zuständen der einzelnen Mitarbeiter.

Umfeld und Person als Einflüsse auf Motivation

Motivierende äußere Einflüsse im Umfeld von Mitarbeitern sind beispielsweise die Gestaltung der Arbeitsaufgabe (z.B. Christian, Garza und Slaughter, 2011; Bakker und Demerouti, 2007) oder die Anreizsysteme im Unternehmen (z.B. Stajkovic und Luthans, 2003). Wichtige innere Einflüsse auf die Arbeitsmotivation von Mitarbeitern sind beispielsweise die Persönlichkeit von Mitarbeitern (z.B. Judge et al., 2007; Kim, Shin und Swanger, 2009) und deren Fähigkeit, von Arbeit und Belastungen zu regenerieren (z.B. Sonnentag, 2003; Sonnentag, Binnewies und Mojza, 2010).

Es gibt viele weitere äußere und innere Einflüsse auf die Motivation von Mitarbeitern. Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten davon im Überblick.

äußere Einflüsse auf Motivation (Umfeld)innere Einflüsse auf Motivation (Person)
Die wesentlichsten Einflüsse auf Motivation im Umfeld von Mitarbeitern sind:

  • das Arbeitsumfeld, in dem Mitarbeiter arbeiten
  • Teams, denen ein Mitarbeiter angehört
  • die Gestaltung der Arbeitsaufgaben
  • Ziele, die Mitarbeiter haben (oder nicht haben)
  • Anreize (in Form von Belohnungen und Bestrafungen)
  • die Führung, die Mitarbeiter erleben
  • das Unternehmen (die Organisation), das mit seiner Kultur die obigen Aspekte prägt
Wesentliche innere Einflüsse auf Motivation beim einzelnen Mitarbeiter sind:

  • Emotionen, die der Mitarbeiter empfindet
  • Selbstwirksamkeit (die Überzeugung, selbst etwas zu können und kompetent zu sein)
  • Gewohnheiten des Mitarbeiter
  • die Persönlichkeit des Mitarbeiters
  • Regenerationsfähigkeit (die Fähigkeit, sich von Arbeit und Belastungen zu erholen)
  • Optimismus (die Überzeugung, positive äußere Rahmenbedingungen zu haben)
  • Selbstregulation (die Fähigkeit, aktuelle Motive zu unterdrücken, um langfristige Ziele zu erreichen)
  • einzelne Motive des Mitarbeiters und deren Stärke

Die weiteren Kapitel in diesem Text stellen diese Einflüsse im Einzelnen vor und geben konkrete Tipps, um erfolgreich damit umzugehen.

Übung

Ein wichtiger übergreifender Aspekt, der sowohl für die äußeren als auch für die inneren Einflüsse bedeutsam ist, ist die umgebende Gesellschaft und Kultur. Diese ist Thema im nächsten Abschnitt.

Gesellschaft, Kultur und Mitarbeitermotivation

Motivation entsteht also aus dem Wechselspiel von einerseits den Motiven innerhalb von Menschen und andererseits Einflüssen von außen. Ein Einfluss, der sowohl die äußere Umgebung von Mitarbeitern prägt als auch die Mitarbeiter als Personen, ist die umgebende Gesellschaft und Kultur.

Die Gesellschaft und Kultur, in der jemand aufwächst und lebt, prägt diesen Menschen mit ihren Werten und kulturellen Normen. Ganz plakativ lässt sich beobachten, dass Menschen, die in einem Kannibalenstamm oder in einer westlichen Großstadt aufgewachsen sind, andere Verhaltensweisen und Ziele im Leben haben. Hier sind also besonders die Werte und Regeln der Gesellschaft und Kultur prägend – sei es für das Verhalten als Mitarbeiter oder als Konsument. Ein Mitarbeiter aus China wird weniger Bedürfnis danach haben, seine eigene Meinung zu äußern, als ein Mitarbeiter aus Deutschland, weil es so der jeweiligen kulturellen Norm entspricht. Ebenso zeigen sich fundamentale Unterschiede im Konsum, etwa bei Ernährung und Freizeitverhalten, je nach umgebender Gesellschaft. Auch hier prägt die umgebende Kultur die Motivation. Der kulturelle Einfluss auf die Motivation von Mitarbeitern nimmt in seiner Bedeutung weiter zu. Das liegt an der Globalisierung der Unternehmen und zunehmend multikulturellem Personal.

Zwar gibt es umfangreiche Studien, die direkt Arbeitsmotivation in verschiedenen Ländern vergleichen (etwa Shimazu et al., 2010 oder von der Gallup Organisation). Nur ist es hier noch nicht befriedigend gelungen, die Einflüsse der Kultur einerseits und unterschiedlichen harten Bedingungen am Arbeitsplatz andererseits, sauber auseinander zu rechnen. Auch gibt es je nach Kultur unterschiedliche Tendenzen, auf die gleichen Fragen zu reagieren, etwa wie positiv man sich selbst beschreibt oder wie kritisch man seine Umgebung sieht. Wie stark es also wirklich auf die objektive Arbeitsmotivation zurück geht, wenn Japaner die niedrigste Arbeitsmotivation im interkulturellen Vergleich mit 15 anderen Nationen angeben (Shimazu et al., 2010) bleibt derzeit noch offen. Hier zeichnet sich ein spannendes und hoch relevantes Forschungsfeld der Zukunft ab: Wie motiviert sind Arbeitnehmer aus unterschiedlichen Kulturen unter gleichen Bedingungen?

Da der interkulturelle Vergleich von Arbeitsmotivation bisher nicht zufriedenstellend gelungen ist, geht der nächste Abschnitt eine Ebene tiefer. Wie steht es um die Einflüsse auf Motivation im interkulturellen Vergleich?

Einflüsse auf Motivation im interkulturellen Vergleich

Relativ brauchbar ist der Forschungsstand zum interkulturellen Vergleich von inneren Einflüssen auf die Motivation.

interkulturelle Unterschiede bei Selbstwirksamkeit

interkulturelle Unterschiede bei Optimismus

interkulturelle Unterschiede bei Selbstregulation

Wie sieht es bei den äußeren Einflüssen auf die Arbeitsmotivation im internationalen Vergleich aus? Aufschlussreich sind hier insbesondere die internationalen Umfragen zur Arbeitsmotivation der Gallup Organisation (Crabtree, 2013). Das verwendete Instrument misst nicht direkt die Arbeitsmotivation, sondern fragt die Mitarbeiter vor allem nach äußeren Einflüssen auf die Arbeitsmotivation (Schaufeli, 2013). Das beinhaltet z.B. Fragen nach Zielen, Ressourcen für die Arbeit, Führung, Anerkennung und zum Team (Harter et al., 2006). Da die Studie mehr als 140 Länder abdeckt, sieht man gut, wie viel in den einzelnen Nationen für die Motivation der Mitarbeiter getan wird. Insgesamt scheint das weltweit wenig zu sein. Global ist die Situation bei den äußeren Einflüssen auf Arbeitsmotivation nur bei 13% der Mitarbeiter gut, in Deutschland sind es 15%. Natürlich bildet das Instrument nicht alle Einflüsse ab und diese auch noch sehr undifferenziert. Dennoch liefern diese Studien einen ersten ernstzunehmenden Anhaltspunkt für die internationale Situation. In den USA scheint man eher viel für die Mitarbeitermotivation zu tun, Westeuropa und Südostasien liegen im Mittelfeld, der mittlere Osten und afrikanische Länder sind hier das Schlusslicht. Bei den letztgenannten Ländern gibt es die geringsten Anstrengungen, die Motivation von Mitarbeitern zu fördern.

Tipps

Wir kennen jetzt die äußeren Einflüsse auf die Motivation im Überblick. Im Folgenden geht es darum, die einzelnen Einflüsse konkret anzusehen und Tipps für die Praxis dazu zu gewinnen. Das geschieht in den folgenden Kapiteln. Los geht es mit dem nächsten Kapitel zur motivierenden Gestaltung des Arbeitsumfeldes. Welche Erkenntnisse hat man hier zu Motivationshindernissen und Motivationstreibern?