2. Einordnung von Stichproben innerhalb der Datenerhebung

Es ist zunächst wichtig, die Einordnung von Stichproben innerhalb der Datenerhebungsmethode zu kennen.

Die nachfolgende Abbildung zeigt die Rolle von Stichproben innerhalb der Datenerhebung.
Stichproben sind Verfahren zur Auswahl der Untersuchungsobjekte, meist von Personen, die befragt oder beobachtet werden sollen.

 

Forschungsdesigns_Marktforschung.png
Abbildung: Einordnung von Stichproben innerhalb der Datenerhebung

 

Während die Sekundärforschung auf bereits vorhandene Daten zurückgreift, werden die Daten bei der Primärforschung in einer eigens konzipierten empirischen Untersuchung erhoben. Am Anfang dieser Untersuchung ist es zunächst erforderlich, zu klären, wie die konkrete Durchführung aussehen soll. Zu Beginn stellen sich  beispielsweise die Fragen nach grundlegenden Ansätzen, Erhebungsverfahren, Ort und Durchschaubarkeit.
Die Auswahl von Elementen – d.h. die Frage nach dem wie (Vollauswahl, Zufallsauswahl, bewusste Auswahl und Auswahl nach Verfügbarkeit), spielt eine zentrale Rolle für die Verwertbarkeit der Ergebnisse. Bei einer Teilerhebung wird eine Stichprobe – also ein Ausschnitt aus der Grundgesamtheit gezogen, um Informationen über die Grundgesamtheit zu gewinnen und somit Aussagen über die Grundgesamtheittreffen zu können.