18. Fazit: Erkenntnisse zur Führung von Mitarbeitern

Führung ist die zielgerichtete Beeinflussung der Einstellungen und des Verhaltens von Einzelpersonen und von Gruppen innerhalb von Organisationen. Dabei hat die Führungsforschung mittlerweile umfassend die relveanten Aspekte heraus gearbeitet. Zentrale Erkenntnisse für erfolgreiche Führung sind:

Führung wird meistens zu eng gesehen.

Viele Führungskräfte scheitern an oberflächlichen Zielen.

Unzutreffende Menschenbilder sind häufige Ursache für schlechte Führung.

Empirische Forschung hat zahlreiche Merkmale identifiziert, die mit dem Erfolg von Führungskräften zusammen hängen.

Es gibt zentrale Verhaltensbereiche von Führungskräften.

Es besteht nach wie vor die Illusion eines idealen Führungsstils.

Die meisten Unternehmen führen ihre Mitarbeiter suboptimal, wie vor hundert Jahren: Transaktional.

Man kann Führung als notwendiges Übel betrachten.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass die psychologische Führungsforschung viele hilfreiche Erkenntnisse für die Führungspraxis gewonnen hat. Die Perspektiven und  Forschungsrichtungen haben sich im laufe der Zeit geändert aber alle haben wichtige Einblicke geliefert, aus denen wertvolle Praxistipps abgeleitet werden können. Für die Zukunft ist zu erwarten, dass die Situation, in der geführt wird, noch stärker betont wird (insbesondere interkulturelle Aspekte), verborgene und unbewusste Aspekte der Führung wie Körpersprache und Stimme mehr berücksichtigt werden und Emotionen stärker betont werden (wie schon in der Forschung zur transformationalen Führung). Da die Kenntnisse zu Führung und damit auch die Einflussmöglichkeiten auf Mitarbeiter in der Praxis immer umfangreicher werden, werden die Themen Ethik und Manipulation eine zunehmende Bedeutung bekommen.