Ethik und Manipulation

Man kann sich in der Wissenschaft auf den Standpunkt zurückziehen: Die Wissenschaft dient rein der Erkenntnis, die Frage nach der Anwendung ist das Thema von Praktikern, hat die Wissenschaft nicht zu interessieren. Tatsächlich ist das bereits von den ersten Wirtschaftspsychologen so gesehen worden (Münsterberg, 1912). In so fern würde sich die Frage nach Werten und Ethik in einer Wissenschaft wie der Wirtschaftspsychologie nicht stellen.

Auf der anderen Seite bezieht die Wirtschaftspsychologie ihre Fragestellung aus dem Anwendungsfeld. Hier sollte also die Frage erlaubt sein, wessen Fragestelllungen die Wirtschaftspsychologie erfüllt, wer sich an diese Disziplin wendet, um Lösungsansätze für Herausforderungen zu bekommen.

 

Im Prinzip könnten sowohl Unternehmen als auch Konsumenten, Mitarbeiter und staatliche oder private Funktionäre das in über einhundert Jahren an empirischer Forschung angehäufte wirtschaftspsychchologische Fachwissen nutzen. In der Praxis ist die Verteilung der Inanspruchnahme allerdings sehr ungleich.